Zum Hauptinhalt springen
DE_PASSPORT

Frank Eschrich

Stadtbücherei braucht neue Räume

Dazu gehören ein ausreichendes Platzangebot, vollständige Barrierefreiheit, gute Sanitäranlagen und ein technische Ausstattung auf dem neusten Stand

Stadtratsfraktion DIE LINKE – PARTEI: Wichtiger Baustein der Daseinsvorsorge

Während sich der Stadtrat ernsthaft mit der Frage beschäftigt hat, ob der Umbau des Alten Rathauses für ein gastronomisches Angebot mit Steuergeldern finanziert werden soll, wird die seit Jahren anhaltende Raumnot der Stadtbücherei ignoriert und damit die kulturelle Teilhabe als elementarer Bausteine der öffentlichen Daseinsvorsorge sträflich vernachlässigt.

Dazu erklärt der Vorsitzende der Stadtratsfraktion DIE LINKE – PARTEI, Frank Eschrich: „Die Raumnot der Stadtbücherei ist seit vielen Jahren bekannt und die politisch Verantwortlichen haben mehrfach Abhilfe versprochen. Im Gegensatz zu vielen anderen Städten erfreut sich die öffentliche Bücherei in Pirmasens steigender Beliebtheit, weil das Angebot rechtzeitig modernisiert und durch ein beachtliches Kulturprogramm sinnvoll ergänzt wurde. Die Macher der Stadtbücherei haben es richtig gemacht, während die Unterstützung durch die Stadtpolitik mangelhaft ist. Dabei geht es nicht alleine um die Buch-und Medienausleihe, sondern insbesondere auch um das beschämende Dasein der Hugo-Ball-Sammlung, die in den viel zu engen Räumlichkeiten der Stadtbücherei ihr Hinterzimmer Dasein fristet. Hugo Ball als Begründer des Dadaismus ist der einzige Schriftsteller aus Pirmasens mit Weltruf, künstlerisch wertvolle Dokumente aus seinem Nachlass und einzigartige Bild- und Tonträger aus seiner Epoche werden quasi in einer Abstellkammer präsentiert.

Die Stadtbücherei Pirmasens braucht neue Räumlichkeiten, die ihrer zentralen Rolle in der öffentlichen Daseinsvorsorge angemessen sind und diese wichtige Einrichtung zukunftsfähig aufstellt. Dazu gehören ein ausreichendes Platzangebot, vollständige Barrierefreiheit, gute Sanitäranlagen und ein technische Ausstattung auf dem neusten Stand. Dies beinhaltet ebenfalls eine Präsentation der Hugo-Ball-Sammlung, die ihrer Bedeutung gerecht wird. Die presseöffentliche Abfuhr des zuständigen Kulturdezernenten Denis Clauer für die Stadtbücherei und die Suche nach neuen Räumlichkeiten ist inakzeptabel. Wir werden den Stadtrat zu gegebenem Zeitpunkt mit dem Thema Stadtbücherei konfrontieren.“

Frank Eschrich, Vorsitzender Stadtratsfraktion DIE LINKE - PARTEI

  • Die Adresse des RSS-Feeds liefert ungültige Daten.