Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Frank Eschrich

Marktgläubige entdecken Genossenschaftsmodell

Jeder kann dazu lernen, die einen früher, die anderen später

DIE LINKE Pirmasens: Höchste Eisenbahn für neue Strukturen in der ärztlichen Versorgung

Für Landrätin Dr. Ganster (CDU) ist es bereits 5 nach 12 in der Gesundheitsversorgung des Landkreises Südwestpfalz. Mit viel Enthusiasmus sprach sich die Landrätin bei der Informationsveranstaltung zum Gesundheitswesen am 7. März in Pirmasens für ein Genossenschaftsmodell zur Behebung des Ärztemangels aus. Ebenso der designierte Pirmasenser Oberbürgermeister Markus Zwick, der noch vor wenigen Wochen jede kommunale Beteiligung und Einmischung in die freien Kräfte des Marktes für Teufelswerk hielt. Nur der Bürgermeister aus Zweibrücken, Christian Gauf (CDU), sagte lieber mal nichts.

Dazu erklärt der Vorsitzende der LINKEN Pirmasens, Frank Eschrich: „Es ist in der Tat höchste Eisenbahn, dass nun konkrete Schritte zur Behebung des Ärztemangels gemacht und neue Strukturen in der Region geschaffen werden. Interessant und manchmal unfreiwillig komisch bei der Veranstaltung im Pirmasenser Ratssaal war die Tatsache, dass marktgläubige Konservative nach dem im letzten Jahr begangenen 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen inzwischen das Genossenschaftsmodell entdeckt haben. Jeder kann dazu lernen, die einen früher, die anderen später. Allerdings nehmen wir die politisch Verantwortlichen nun auch beim Wort. Die Linksfraktion hatte bereits im Februar 2017 eine Genossenschaft unter kommunaler Beteiligung zur Bekämpfung des Ärztemangels im Pirmasenser Stadtrat beantragt, was auf Unverständnis und Ablehnung stieß. Unsere damaligen Ausführungen und Begründungen wurden bei der Infoveranstaltung am vergangenen Donnerstag nahezu wortgleich wiederholt, als sich die maßgeblichen Akteure für eine Gesundheitsgenossenschaft ausgesprochen haben. Der Pirmasenser Stadtrat hat am 25. März Gelegenheit, das Versäumte nun endlich nachzuholen und eine Gesundheitsgenossenschaft auf den Weg zu bringen. Ein entsprechender Antrag unserer Stadtratsfraktion liegt vor.“

Frank Eschrich, Vorsitzender DIE LINKE Pirmasens